Tele

Parallel zum Bass-Projekt hatte ich schon Holz für meine Traum-Slide-Gitarre besorgt.

Im Reste-Raum im Holzhandel fiel mir ein Stück Black Ofram (Limba) auf. Die Maserung war der Hammer. Es war gerade groß genug um es längst aufzusägen und zu einem Body zusammen zu fügen. Der war zwar verhältnismäßig dünn, aber im Vergleich zum "Zebra" um einige entscheidende Millimeter dicker.
Aufgrund der positiven Erfahrungen mit dem Hals aus dem Thomann-Bausatz habe ich mir einen weiteren Bausatz bestellt. Neben dem Hals nutzte ich auch Teile der Hardware für mein Projekt. Der Korpus sollte eigentlich eine Telecaster-Kontur erhalten. Ich habe die Form dann ein wenig abgewandelt, damit mehr von dem großartig gemaserten Holz erhalten bleibt.
Als Tonabnehmer habe ich aus meiner früheren Standard-Slide-Gitarre einen Seymour Duncan Vintage 54'-Tele Bridge Pickup und ein Antiquity Tele Neck Pickup übrig gehabt.
Die beiden waren über viele Jahre in einer alten Hollowbody eingebaut an dem ich mir Ende der 90er Jahre einen extrafetten Hals einleimte. Ich habe diese blaue Hollowbody mit einem Hipshot System versehen. Das Ganze war zwar ziemlich hässlich, aber die Gitarre ließ sich gut spielen. Der Sound der beiden Singlecoils entsprach schon fast meinen Vorstellungen. Allerdings war ihr Output etwas schwach und sie neigten in der blauen Hollowbody sehr zu Feedbacks. Da der Korpus eh sehr gelitten hatte und die Gitarre mindestens eine General-überholung benötigte, habe ich die Singlecoils ausgebaut um sie in meinem Tele-Projekt zu nutzen.

Hab auch kurz überlegt das Hipshot System zu nutzen, da ich allerdings in all den vielen Jahren nie so richtig warm damit geworden bin und für verschiedene Tunings lieber verschiedene Gitarren nutze, verschwand es in einem Karton im Schrank.

 Ich montierte auf der Tele die gleiche Göldo Tele-Bridge die sich bereits im Zebra hervorragend bewährt hatte. Jeder Pickup bekam einen eigenen Volumen und einen Tonepoti. Ein 5-Wege Schalter und ein Kondensator bieten mir eine erhebliche Soundfielfalt.

 

Besonders spannend war die diagonale Bohrung durch den Body vom Loch für die Klinkenbuchse zur Position des 5-Wege Schalters. Ich wollte unbedingt auf ein Pickguard verzichten und trotzdem den Schalter an der für mich idealen Position platzieren. Im Gegensatz zur fetten Paula mit ihrem 6cm dicken Korpus bedeuteten die 2,5cm Materialstärke bei der Tele in Verbindung mit einem 45cm langen 12mm starken Holzbohrer einen ziemlichen Nervenkitzel.

 Nachdem alles bestens zusammengefügt war brauchte es noch etwas Feintuning und schon war meine wunderschön gemaserte Tele fertig. Durch die von mir bevorzugte kurze Gibson Mensur hab ich selbstverständlich konstruktionsbedingt weniger von dem charakteristischen Tele-Klang.

Am Ende hatte ich aber eine wunderschöne Tele mit Les Paul Ahornhals, super zu spielen und mit großartigen Pickups bestückt. War das nun auch endlich meine perfekte Slide-Gitarre? Nach einigem Probieren musste ich leider feststellen dass sowohl Sound als auch Spielbarkeit nicht dem entsprachen, was ich als Slide-Gitarre suchte.

Allerdings ist die Tele im normalen Tuning großartig zu spielen und deckt soundmäßig einen Bereich ab, den ich mit den Humbucker-Gitarren nicht ausfüllen kann.


im Vergleich zum "Zebra" glatte 5mm dicker, so dass die komplette Technik ohne zusätzliche Abdeckungen verbaut werden konnte

 


die handgefertigte Kappe aus Ebenholz ermöglicht ein komfortable Bedienung des 5-Wege Schalters


die Abdeckung für den Halsstab wurde auch hier passend zum Korpusholz gefertigt